deutsch  english  français  italiano  español
 Gratis Versand ab 50 €
 Bestellwert
 Keine Vorauszahlung
 erforderlich (Rechnung)
 Schnelle Lieferung
 Hotline (Mo-Fr)
 +43 1 2350329 31
Kundenlogin
E-Mail Adresse:
Passwort:
 
Passwort vergessen? 

natürlich - gesund - schön
Über fangocur
Haut
Verdauung
Magen Darm
Mund Rachen
Schönheit
Muskeln und Gelenke
 
Neues über fangocur
Diese Nährstoffquelle gehört auf den täglichen Speiseplan
(05.10.2020) zurück
Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, bereichern den täglichen Speiseplan
Hülsenfrüchte schmecken nicht nur gut, sondern sind auch unglaublich gesund. Sie gehören auf den täglichen Speiseplan.
 
Bohnen, Linsen und Erbsen sollten Sie täglich verzehren
Hülsenfrüchte gibt es in einer riesigen Auswahl. Entdecken Sie diese ballaststoffreichen Eiweiß- und Nährstofflieferanten.
 

 
 
"Oh, nein! Es tut mir leid, die kann ich nicht essen, ich vertrage sie nicht!" Diesen Satz hört man oft in Restaurants, wenn es um Gerichte mit Hülsenfrüchten geht. Heute möchten wir Ihnen jedoch erläutern, warum deren Verzehr für Ihre Gesundheit so enorm wichtig ist und was Sie tun können, damit er dies auch für Ihren Magen-Darm-Trakt wird.

Natürliche Eiweißquelle - Kraftspender für unseren Körper

Es ist hinlänglich bekannt, dass unser Organismus für eine reibungslose Funktion aller Abläufe genügend Eiweiß benötigt. Als Konsumenten haben wir selbst die freie Wahl, ob diese Proteine aus tierischen oder pflanzlichen Quellen stammen sollen. Häufig werden tierische Eiweißlieferanten wie Fleisch oder Milchprodukte präferiert, da sie - so die allgemeine Ansicht - besser zu verdauen seien als die pflanzliche Alternative. Leider belastet der regelmäßige Konsum dieses tierischen Eiweißes jedoch unseren gesamten Körper. So dereguliert er auf Dauer beispielsweise unseren Verdauungstrakt, liefert Fette und Cholesterin statt wertvoller Nährstoffe und Ballaststoffe.

Wenn Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Sojabohnen etc.) jedoch richtig zubereitet werden, dann sind sie für den Körper viel besser verträglich als tierische Produkte und liefern sogar bedeutend mehr und hochwertigeres Protein als letztere. Hülsenfrüchte sind nicht nur sehr reich an Eiweiß, Eisen und Zink, sondern enthalten auch Nährstoffe (Ballaststoffe, Folat, Kalium), die in dieser Konzentration nur in Pflanzen vorkommen. Mit Hülsenfrüchten bekommen Sie tatsächlich eine der besten Eiweiß-, Nährstoff- und Ballaststoffquellen und das mit wenig gesättigten Fetten, Salz und ganz ohne Cholesterin.

Die umfassendste bisher durchgeführte Studie zu Ernährung und Krebs wurde im Jahr 2007 vom "American Institute for Cancer Research" veröffentlicht und eine Empfehlung zur Krebsvorbeugung besteht darin, zu jeder Mahlzeit Vollkorn und/oder Hülsenfrüchte zu verzehren. Nicht einmal pro Woche oder einmal pro Tag, sondern zu jeder Mahlzeit.

Kleine Tricks mit großer Wirkung - So werden Hülsenfrüchte für uns alle gut verträglich

Natürlich ist es einleuchtend, dass Linsen oder Bohnen beispielsweise schwerer zu verdauen sind als blanchiertes oder gedünstetes Gemüse. Der Grund weshalb so viele Menschen in unserer westlichen Welt diese pflanzlichen Eiweißquellen nicht vertragen, liegt jedoch darin, dass die westliche Mischkost mit ihrem hohen Anteil an tierischen Produkten die Darmflora auf Dauer immer mehr in Mitleidenschaft zieht und sie dadurch erheblich schwächt. Der menschliche Verdauungstrakt ist so ausgelegt, dass er pflanzlich-natürliche Lebensmittel und hochwertige Kohlenhydrate am besten verdauen und aus ihnen alle notwendigen Nährstoffe gewinnen kann.

Durch konsequente Fehlernährung ist dies jedoch irgendwann nicht mehr optimal möglich, weshalb viele Menschen in der Folge mit diversen Verdauungsstörungen konfrontiert sind, wenn sie pflanzliche Eiweißquellen verzehren. Dieses Phänomen tritt jedoch meist nur zu Beginn auf und nach einer kurzen Umstellungsphase haben sich Magen und Darm daran gewöhnt.

Darüber hinaus gibt es einige ganz leicht anzuwendende Tricks, die den Verzehr dieser Lebensmittel bedeutend schonender werden lassen:

  • Achten Sie darauf, dass Linsen, Bohnen und Kichererbsen immer gut gekocht und gar sind.
  • Kochen Sie bei der Zubereitung mehrere Lorbeerblätter mit. Dies macht das Gericht besser verdaulich.
  • Beim Kochen von Hülsenfrüchten bildet sich zu Beginn immer ein weißer Schaum an der Oberfläche. Schöpfen Sie diesen unbedingt ab, auch dadurch werden Linsen, Bohnen und Kichererbsen bekömmlicher.
  • Der Großteil aller Bohnen muss vor dem Kochen unbedingt ausreichend lang in Wasser eingeweicht werden. Beachten Sie die angegebene Dauer bei der Speisenzubereitung genau.

Langsame Umstellung als Schlüssel, die Eiweißversorgung zu optimieren

Sind Sie zusätzlich dazu bereit, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu überdenken und - im idealen Fall - zu verändern, dann haben Sie die besten Trümpfe in der Hand. Steigen Sie auf eine pflanzenbasierte Vollwertkost mit hochwertigen Kohlenhydraten sowie frischem Obst und Gemüse um! Dieser Prozess dauert natürlich ein bisschen. Sie müssen mit ungefähr zwei Monaten rechnen.
Es dauert daher vielleicht auch ein wenig, bis Sie alle Hülsenfrüchte gut vertragen. Streichen Sie Ihren Fleischkonsum daher nicht von einem Tag auf den anderen, sondern reduzieren Sie diesen langsam, um auch in der Umstellungsphase auf pflanzliche Proteine genügend Eiweiß zu haben. Dadurch kann sich Ihr Körper in Ruhe an die neue Ernährung gewöhnen und sich ideal darauf einstellen. Essen Sie danach täglich eine Portion pflanzlichen Eiweißes - am besten in Form von Hülsenfrüchten - und Sie werden sehen, wie fit und gesund Sie sich fühlen werden!

Quellenangabe: Dr. Greger, Michael et Stone, Gene: How Not to Die. Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen. Unimedica im Narayana Verlag, Kandern, 2016.

Finden Sie interessante Produkte rund um Ihre Gesundheit bei uns im Online-Shop:

Online-Shop hier besuchen!

-------------

Für Rückfragen sowie eine entsprechende Beratung sind wir gerne für Sie da:

Telefon: +43 1 2350329 31

E-Mail: service@fangocur.at

 
© fangocur 2003-2020 - Telefon: 0043 1 2350329 31 - Email: service@fangocur.at

  created-de01 with ed-it.® 3.3b-v3-de01